“Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” auf dem Bundesparteitag der Piratenpartei

Am Sonntag, dem 01.12.2013 wird sich der Verein “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” durch seinen Vorstand auf dem Bundesparteitag der Piratenpartei Deutschland in den Messehallen in Bremen präsentieren.

Die Parteitagsorganisation der Piratenpartei hat sich bereit erklärt, dem Verein, der ehrenamtlich Menschen zum Amt begleitet, für diese Vorstellung im Laufe des Tages einen Redeslot einzuräumen.

Im Anschluss an die Vorstellung wird für Interessierte eine Multiplikatorenschulung durch den Verein angeboten. Diese wird von 14:00 bis voraussichtlich 16:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Bundesparteitages in der Messehalle 7 (Raum 2), Finddorfstraße 101, 28215 Bremen stattfinden. Ziel dieser Schulung ist es, allen Interessierten die Tätigkeitsbereiche des Vereins aufzuzeigen und den Weg zur erfolgreichen Begleitung zu vermitteln.

Da der Bundesparteitag der Piratenpartei Deutschland eine öffentliche Veranstaltung ist, sind alle Interessierten, Piraten wie Nicht-Piraten, recht herzlich eingeladen, an der Vorstellung und der Schulung der Mitläufer teilzunehmen und sich vom Verein und seiner Arbeit ein Bild zu machen. Die Teilnahme ist kostenlos. “Unser Verein lebt von seinen Mitgliedern”, so Hans-Peter Weyer, 1. Vorsitzender der Mitläufer, “darum freuen wir uns über jeden weiteren Zuwachs.”

Anfahrt und Lageplan:
http://www.messe-bremen.de/deu/Anreise.html

Statement zur Änderung der Jobcenter-Öffnungszeiten in Duisburg

Zur geplanten Änderung der Öffnungszeiten der Jobcenter in Duisburg ab 01.12.2013 (bisher 8.00 – 12.30 Uhr, neu 8.00 – 11.00 Uhr) erklärt Hans-Peter Weyer, 1. Vorsitzender des Vereins “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.”:

“Die weitere Verkürzung der Öffnungszeiten bei den Jobcentern in Duisburg ist scheinbar die konsequente Fortführung einer Politik, bei der es darum geht die unliebsamen Hartz4-Empfänger von den Sachbearbeitern fernzuhalten. Erst hat man die Jobcenter zersplittert und für jede mögliche Abteilung, wie z.B. U25 oder Ü50, eigene Standorte geschaffen um die Arbeitslosen möglichst viel zu verwirren und durch die Gegend zu jagen. Danach wurde mit dem Jobcenter Rheinhausen das erste Jobcenter aus der gut erreichbaren zentralen Lage möglichst weit nach ausserhalb ins Industriegebiet verlegt. Jetzt werden weitere Einschränkungen durch Verkürzung der Öffnungszeiten vorgenommen und das obwohl erst vor wenigen Tagen verlautbart wurde, dass Ein-Euro-Jobs gekürzt werden, um das Geld in den Verwaltungsbereich zu stecken.

Den Hilfeempfängern wird die Möglichkeit des direkten Kontaktes mit den Sachbearbeitern immer mehr genommen. Die Antragsstellung soll am besten per Post oder Einwurf und die Leistungsbearbeitung weitestgehend ohne persönlichen Kontakt stattfinden. Damit wird den Hilfebedürftigen jedoch die Möglichkeit zur persönlichen Intervention auf fehlende Bearbeitung und in Notlagen auf schnelle Hilfe erheblich eingeschränkt. Genau diese Fälle sind in der letzten Zeit aber erheblich angestiegen. Verschwundene Unterlagen, wochenlange Wartezeiten bei der Antragsbearbeitung und Notfälle wegen fehlender Gelder für Miete und Strom sind in Duisburg keine Einzelfälle, sondern Alltag für viele Hartz4-Empfänger.

Die Zahl der Beratungen und Begleitungen hat für die Mitläufer in Duisburg erheblich zugenommen und schon zu den bisherigen Öffnungszeiten war es schwierig alle Beistandstermine in die verfügbare Zeit zu bekommen. Die neuen Öffnungszeiten ab 01.12.2013 machen es noch schwieriger alle Anfragen nach Hilfe und Begleitung in kurzer Zeit ermöglichen zu können. Wir rufen deshalb alle Betroffenen auf, aber auch jeden Duisburger Bürger, der ein weng Zeit zur Verfügung stellen kann, sich den Mitläufern anzuschliessen und durch gemeinschaftliche Solidarität dem weiteren Abbau der Menschenwürde in den Jobcentern in Duisburg entgegenzutreten.

Jeder ab 16 Jahren kann Mitläufer werden. Dazu sind keine besonderen Kenntnisse Voraussetzung. Lediglich die Bereitschaft ein paar Stunden ehrenamtlich und solidarisch an der Seite von Menschen, die ein Amt besuchen müssen, dabei zu sein. Wer Interesse hat mehr darüber zu erfahren oder wer eine Begleitung benötigt, kann sich an die bundesweite Rufnummer des Vereins 02065-7923199 wenden oder schreibt eine Mail an mitlaeufer@wirgehenmit.org. Wir werden uns auch mit den neuen Öffnungszeiten nicht unterkriegen lassen und den Menschen, die unsere Hilfe möchten, zur Seite stehen.”