Der dazugehörige Verein

Wir Gehen Mit – die Mitläufer e.V.

Wir haben am 23.11.2012 den Verein Wir Gehen Mit – die Mitläufer gegründet, um die Organisation der Mitläufervermittlung besser unterstützen zu können. Die Eintragung des Vereins hat stattgefunden und wir beabsichtigen die Beantragung der Gemeinnützigkeit. Der Verein ist aber unabhängig von der täglichen Arbeit und niemand, der mitläuft oder sich anders engagiert, muss deswegen dem Verein beitreten.

Satzung Wir Gehen Mit – Die Mitläufer 

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

(1) Der Verein trägt den Namen Wir Gehen Mit – Die Mitläufer

(2) Er hat den Sitz in Mainz

(3) Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

(1) Zweck des Vereins ist die Unterstützung von sozial Schwachen und anderen auf amtliche Hilfe angewiesenen Menschen durch die kostenfreie Zusammenführung von Amtsbesuchern mit persönlichem  Anliegen und einer Begleitung ohne wirtschaftlichen, religiösen oder   politischen Werbegedanken durch eine ehrenamtlich handelnde Privatperson (im weiteren als Mitläufer bezeichnet)

(2) Mitläufer sind ehrenamtliche Begleiter im Sinne des §13 Abs. 4 SGB X

(3) Weder Amtsbesucher mit persönlichem Anliegen noch Mitläufer müssen Mitglied des Vereins sein.

(4) Zur Unterstützung aller Beteiligten fördert der Verein die Vernetzung  von Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen, die in ihrem fachlichen Bereich dem Zweck des Vereins dienlich sein können.

(5) Der Verein arbeitet auf ein menschlicheres Sozialsystem hin, unterstützt Menschen im notwendigen Kontakt zum Sozialsystem, bringt Menschen in ehrenamtlichen Kontakt zum Sozialsystem und fördert die öffentliche Debatte über den Zweck und die Verwendung der Mittel des Sozialsystems.

(6) Die Stigmatisierung von Empfängern sozialer Leistungen nach dem SGB soll beendet und ein fairer und sachlicher gesellschaftlicher Dialog über die Zukunft des Sozialsystems führbar gemacht werden.

(7) Der Verein ist in seinem Handeln von wirtschaftlichen, religiösen und politischen Kräften unabhängig.

(8) Der Verein setzt sich ein für die Kultivierung einer ehrenamtlichen Solidaritätskultur, der  Förderung einer sachlichen Diskussionskultur und die Förderung von Kontakten zwischen Empfängern sozialer Leistungen nach dem SGB und anderen Bevölkerungsgruppen.

§ 3 Selbstlosigkeit

(1) Der Verein ist gemeinnützig und selbstlos tätig; er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet  werden.

(3) Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder  keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch nicht angemessener Vergütung begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die seine Ziele unterstützt.

(2) Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

(4) Der Austritt erfolgt durch jederzeit mögliche schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

(5) Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den  Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung, wobei eine Mehrheit  von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich ist.

§ 5 Beiträge

(1) Die  Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der  Mitgliederversammlung.

(2) Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit  ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden  stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.

(3) Im Voraus gezahlte Beiträge werden bei Austritt, Ausschluss oder Tod nicht rückerstattet.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a) der Vorstand

b) die Mitgliederversammlung

§ 7 Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus 3 Mitgliedern

     * dem/der Vorsitzenden,

     * dem/der stellvertretenden Vorsitzenden,

     * dem Kassierer/der Kassiererin.

(2) Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Je zwei

Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt. Der Vorstand kann Verpflichtungen für den Verein nur in so weit begründen, dass die Haftung der Mitglieder auf das Vereinsvermögen beschränkt ist.Dem gemäss soll in allen namens des Vereins abzuschließenden Verträgen oder sonstigen abzugebenden Verpflichtungserklärungen die Bestimmung aufgenommen werden, dass die Vereinsmitglieder für die daraus

entstehenden Verbindlichkeiten nur mit dem Vereinsvermögen haften.

(3) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung einzeln für die Dauer von 1 Jahr gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind und das Amt angetreten haben.

(4) Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.

(5) Vorstandssitzungen finden jährlich mindestens einmal statt. Die Einladung zu Vorstandssitzungen erfolgt durch Vorstandsvorsitzenden schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen. Vorstandssitzungen sind beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder teilnehmen.

(6) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse einstimmig.

(7) Beschlüsse des Vorstands können auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden.

(9) Der Vorstand erbringt sein Tätigkeit ehrenamtlich.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.

(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 75% der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt wird.

(3)  Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich per  Postweg oder eMail durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied des Vereins schriftlich bekannt gegebene (eMail-)Adresse gerichtet ist.

(4)  Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorganübertragen wurden. Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen. Sie bestellt zwei Rechnungsprüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen, um die Buchführung einschließlich Jahresabschluss zu prüfen und über das Ergebnis vor der Mitgliederversammlung zu berichten.

Die Mitgliederversammlung entscheidet insbesondere über

a) Mitgliedsbeiträge

b) Satzungsänderungen

c) Auflösung des Vereins

(5) Jede satzungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung wird als beschlussfähig anerkannt ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder. Jedes Mitglied hat eine Stimme.

(6) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

§ 9 Satzungsänderung

(1) Für Satzungsänderungen ist eine 3/4-Mehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich. Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden waren.

(2) Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden  aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt und von der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt werden.

§ 10 Beurkundung von Beschlüssen

Die in Vorstandssitzungen und in Mitgliederversammlungen erfassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom gesamten Vorstand zu unterzeichnen.

§ 11 Auflösung des Vereins und Vermögensbindung

(1)  Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine 3/4-Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.

(2) Bei Auflösung oder Aufhebung  des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung  für die Unterstützung von Personen, die im Sinne von § 53 der  Abgabenordnung wegen ihres körperlichen, geistigen oder seelischen  Zustandes auf die Hilfe Anderer angewiesen sind oder im Sinne des § 28  des zwölften Sozialgesetzbuches bedürftig sind.

Der Empfänger wird mehrheitlich von der Mitgliederversammlung bestimmt.

 

4 Gedanken zu “Der dazugehörige Verein

  1. Hallo liebe Mitstreiter,
    ich entdeckte einen Hinweis/Link zu Euch auf der Webseite der ehemaligen Arbeitsagentur-Angestellten Inge Hannemann. Frau Hannemanns Website: http://www.ingehannemann.de/
    Frau Hannemann ist zur Zeit noch bei Wikipedia eingetragen, es läuft aber eine Löschdiskussion, u.U. betrieben von undercover-arbeitenden Arbeitsagentur-Mitarbeitern. Es wäre sicher für alle beteiligten hilfreich, wenn Eure so wunderbar sinnvolle Initiative sich mit Frau Hannemann zusammentut, dann erschienet Ihr bei Wikipedia (war selbst schon kurz davor, Euch in die Hannemann-Seite reinzuschreiben, aber ich bin dazu natürlich nicht autorisiert) und die vielen Menschen im Hamburger Umkreis (hier ist Frau Hannemann durch BILD und Hamburger Morgenpost usw. schon sehr bekannt) würden bei Besuch der Hannemann-Seite auch auf Wikipedia auf Euch aufmerksam gemacht werden!
    Ich wünsche Euch alles Gute und vor allen Dingen – viel Erfolg!

  2. Hallo,
    finde die Initiative super und könnte u.U. eine Begleitung gebrauchen! Ich wohne ihn Köln, und habe das Gefühl, dass mein “Arbeitsvermittler” nicht vertrauenswürdig ist. Es geht um eine Rückforderung des Jobcenters in Höhe von 5000,- eine Summe die ich im Rahmen eines “Sprungs in die Selbständigkeit” als Darlehen bekommen habe. Dieses sollte sich unter bestimmten Voraussetzungen in eine Beihilfe umwandeln. M.E. sind diese Voraussetzungen erfüllt, ich wurde aber nun zur Rückzahlung aufgefordert.
    Beste Grüße + Dank im Voraus für Eu´re Hilfe
    Melanie

  3. Hallo,

    wir interessieren uns für die Flyer und Materialien zur Schulung von Mitläufern, allerdings funktionieren die Downloads bzw. die Verlinkungen nicht. Es wäre toll, wenn sich das beheben ließe. Alternativ könntet ihr uns auch über meine Mailadresse die Materialien zukommen lassen.

    Danke für die Hilfe!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>