Klarstellung

In den vergangenen Tagen wurde die technische Infrastruktur des Vereins “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” widerrechtlich zur Werbung für einen anderen Verein genutzt und hat dadurch zu Irritationen geführt. Dazu folgende Klarstellung:

Der Verein “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” agiert in der seit zwei Jahren bewährten Weise. Wir werden unsere Arbeit für Euch wie gewohnt fortsetzen.

Die beiden unterzeichnenden Vorstandsmitglieder des Vereins “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” haben auf der Grundlage der §§ 664 und 665 BGB und in Rücksprache mit weiteren Mitgliedern des Vereins den untenstehenden Beschluss gefaßt. Grund für den Beschluss ist u.a. folgendes Fehlverhalten:

– Frank Knott (ehemaliges Gründungsmitglied des Vereins) nutzt die Socialmedia-Accounts (Facebook, Twitter) unberechtigt für das Bewerben eines eigenen Vereins und gleichzeitig wurde dem Vorstand jeglicher Zugriff verweigert oder genommen.
– Die seit zwei Jahren bekannte Rufnummer der Mitläufer-Zentrale wird übergangslos und ohne Erklärung als Kontakt-Rufnummer für den neuen Verein angegeben (http://menschistmensch.de/impressum.html )
– Der Kodex der Mitläufer ist widerrechtlich auf die Homepage des Vereins “Mensch ist Mensch” eingestellt worden.
– Trotz mehrfacher Aufforderung wird das Führen eines Fahrtenbuches für das Mitläufer-Auto durch Frank Knott vehement verweigert, sodaß der Vorstand über die tatsächliche Nutzung des Fahrzeugs ebenso im Unklaren bleibt, wie alle Spender, die das Fahrzeug ermöglichten.
– Die Mitläufer-Suchliste wurde ohne Erlaubnis oder Beschluss auf eine neue Domain übertragen ( www.diemitläufer.de ). Damit hat Frank Knott die ihm anvertrauten Daten der bundesweiten Mitläufer mißbraucht und einen schwerwiegenden Verstoß im Sinne des Datenschutzes begangen.

Diese Verstöße wurden, zumindest in Teilen, aktiv durch seine Lebenspartnerin und zweite Vorsitzende des Vereins “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” Christina Henze unterstützt.

Beschluss:

1. Wir entbinden Frank Knott und Christina Henze mit sofortiger Wirkung von allen Aufgaben im Verein “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.”
2. Die Mitgliedschaften von Frank Knott und Christina Henze werden ruhend gestellt.
3. Beiden ist es mit sofortiger Wirkung untersagt als “Mitläufer” zu agieren oder im Namen des Vereins “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” oder der “#Mitläufer” zu handeln oder zu sprechen.
4. Beiden wird der Beschluss schriftlich mitgeteilt.

Der Beschluss ist gültig bis zur nächsten Mitgliederversammlung. Diese wird vom verbleibenden Vorstand schnellstmöglich einberufen.

Wir bedauern dieses Fehlverhalten zutiefst und bitten die Hilfesuchenden, die Mitläufer und alle dem Verein nahe stehenden Menschen um Entschuldigung.

Für den Verein “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.”

gez. Hans-Peter Weyer, 1. Vorsitzender
gez. Klaus Sommerfeld, Schatzmeister

Die Mitläufer wünschen frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr 2014

Liebe Hilfesuchende, liebe Freunde,
liebe Mitläufer, liebe Kooperationspartner!

Ein bewegendes Jahr voller Höhen und Tiefen in allen Bereichen liegt hinter uns. Im Verein gab es heftige Diskussionen über die Ausrichtung der Mitläufer, tagelange Downtime unserer Homepage, vorübergehender Ausfall unserer Mitläufer-Suche und Neuwahl des Vorstandes. In der Politik hat sich nichts positiv verändert, sondern die Lage wird immer schwieriger. Die Not der Menschen nimmt ständig zu. Die Anfragen nach Begleitung und Beratung und die damit verbundenen Aufgaben werden immer mehr.

Und bei Alledem ist die Marschrichtung der Mitläufer immer noch klar und eindeutig: Ehrenamtlich, hilfsbereit, engagiert und solidarisch immer an der Seite der Menschen, die unsere Hilfe wollen, genau da hin, wohin uns die Menschen mitnehmen wollen. Diese Marschrichtung haben wir alle gemeinsam in den letzten eineinhalb Jahren ungeachtet aller Probleme und Schwierigkeiten beibehalten. Dabei sind wir zu einer Solidargemeinschaft zusammengewachsen, in der inzwischen über dreihundert Menschen bundesweit ihre Hilfsbereitschaft und ihr ehrenamtliches Engagement unter dem Kodex der Mitläufer zeigen und leben. Eine stetig wachsende Vernetzung mit Kooperationspartnern verschiedener Hintergründe und Aufgabengebiete läßt die Hilfe für die Menschen, die sich uns anvertrauen, immer professioneller werden und ermöglicht es uns fachkundige Beratungen und sachgerechte Hilfe unserer Begleitung voranzustellen.

Die Zahl der Begleitungen, die wir seit Bestehen der Mitläufer durchgeführt haben, können wir von hier aus gar nicht abschätzen, aber als Anhaltspunkt sei die Zahl von weit über 500 Begleitungen in diesen eineinhalb Jahren genannt, die allein durch unseren Frank Knott in Duisburg und Umgebung durchgeführt wurden – neben seiner Tätigkeit an der zentralen Telefonnummer der Mitläufer. Möglich sind diese vielen hundert Begleitungen in ganz Deutschland durch Euer stetiges Engagement und das Vertrauen, das uns die Menschen entgegenbringen, die unsere Begleitung wünschen. Für dieses Vertrauen sagen wir Dankeschön allen Begleiteten, aber auch Dankeschön an alle Mitläufer. Nur durch Eure gute Arbeit ist dieses Vertrauen entstanden und gewachsen.

Die Idee, Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten und damit die größte Solidargemeinschaft ehrenamtlich tätiger Menschen zu schaffen, hat laufen gelernt. Und wir laufen inzwischen in die verschiedensten Richtungen. Hauptrichtung ist immer noch das Jobcenter (Alg II/Hartz4), gefolgt von Amt für Grundsicherung (Sozialhilfe), Ausländeramt, Jugendamt, Rentenversicherung und Kindergeldkasse. Doch die Anfragen gehen schon weit über die erste Idee, einer Begleitung zum Amt, hinaus. Auch Begleitungen zu Kreditverhandlungen, amtsärztlichem Dienst, Zahnarzttermin, Gerichtstermin oder Schulpflegschaft sind schon angefragt worden. Besonders gern haben wir auch die Anfrage einer älteren Dame positiv beantwortet, die jemanden haben wollte, der sie begleitet, wenn sie ihre Rente von der Bank abholt. Jeden Monat wird sie nun von einem Mitläufer auf diesem Weg begleitet.

Wir haben bei allen uns zugegangenen Anfragen immer nach der Prämisse gehandelt, wenn sich ein Mitläufer bereit erklärt die Begleitung durchzuführen, wird sie durchgeführt. Und wir können mit Stolz feststellen, dass nach unserer Erkenntnis in den eineinhalb Jahren nur zwei Anfragen mangels Mitläufer nicht erledigt werden konnten. Deshalb auch an dieser Stelle neben dem Dank an alle Mitläufer, auch der Dank an alle Kooperationspartner, die viele Begleitungen möglich gemacht haben, wenn ein Mitläufer fehlte.

Wir können alle zusammen dankbar und stolz sein für die geleistete Arbeit in dem nun ausklingenden Jahr 2013.

Und wie geht es weiter? Die Zahl der Anfragen steigt ständig. Umso größer wird im kommenden Jahr unsere Anstrengung sein auch die Zahl der Mitläufer zu steigern und weitere engagierte Menschen zu finden. Dabei kann jeder einzelne Mitläufer auch in seinem persönlichen Umfeld mitwirken. Unser Ziel ist es Ende 2014 die Zahl von 1000 Mitläufern bundesweit im Einsatz zu haben. Das ist ein hoch gestecktes Ziel, das eine Verdreifachung der jetzigen Zahl bedeuten würde. Dieses Ziel zu erreichen werden wir 2014 mehr regionale Veranstaltungen durchführen. Sowohl auf Werbung in den regionalen Medien wie auch auf Vorträge und Grundschulungen für interssierte Menschen werden wir unser Hauptaugenmerk legen. Dazu hoffen wir auf Eure Unterstützung.

Es sind inzwischen mehrere Bitten von Mitläufern bei uns eingegangen, die gern die Mitläufer ihrer Region zum (vielleicht regelmäßigen) Erfahrungsaustausch aufrufen würden. Auch solche Treffen unterstützen wir gern und bieten auch in diesem Zusammenhang unsere Vorträge und Grundschulungen an. Wenn Ihr Interesse an verstärkten Aktivitäten dieser Art in Eurer Region habt, dann schreibt uns bitte eine Mail an vorstand@wirgehenmit.org damit wir gemeinsam die weiteren Schritte für Eure Region planen können.

Auch 2014 wird die Arbeit unserer Solidargemeinschaft nicht weniger werden, sondern erheblich zunehmen. Umso dankbarer sind wir im Vorstand, dass wir schon einen so großen Stamm an Mitläufern haben, auf die wir uns ebenso verlassen können, wie die Menschen, die auf unsere Begleitung hoffen.

In diesem Sinne wünschen wir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein, für jeden Einzelnen und für uns alle gemeinsam, erfolgreiches Jahr 2014.

Hans-Peter Weyer
1. Vorsitzender

Christina Henze
2. Vorsitzende

Klaus Sommerfeld
Schatzmeister

E-Mail: vorstand@wirgehenmit.org

Hartz4-Empfänger und “Die Mitläufer”: Gemeinsam mit starkem Rückgrat ins neue Jahr

Seit Anfang Juli 2012 macht eine Initiative von sich reden, die Menschen ehrenamtlich zu Ämtern begleitet und so moralische Unterstützung bietet. Nun haben die Verantwortlichen den Verein “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” gegründet und sehen zuversichtlich ins neue Jahr.

Am 23. November dieses Jahres wurde im Essener Unperfekthaus der Verein “Wir gehen mit – Die Mitläufer e.V.” gegründet. Seit Anfang Juli 2012 hatten die Orga-Verantwortlichen die Idee bekannt gemacht und bereits vielen Menschen ehrenamtliche Begleitung bei Ämterbesuchen verschafft. “In nur sechs Monaten haben wir es geschafft die Idee auf eine solide Grundlage zu stellen und bereits vielen Menschen zu helfen”, so der frisch gewählte 1. Vorsitzende Till Riebeling aus Mainz. “Das macht Mut für das neue Jahr.”

Sascha Schneider aus Duisburg, der im Orga-Team für die technischen Bereiche verantwortlich zeichnet, ist 2. Vorsitzender und Klaus Sommerfeld aus Erfurt wurde zum Kassenwart gewählt. Pressesprecher wurde Hans-Peter Weyer, der auch bisher die Pressearbeit der Mitläufer koordiniert hatte.

Inzwischen wurden die Unterlagen zur Vereinsgründung auch dem Vereinsregister Mainz zur Eintragung und dem Finanzamt Mainz für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit vorgelegt. “Natürlich muss auch in Zukunft kein Mitläufer Mitglied des Vereins werden und auch kein Hilfesuchender” erklärt Pressesprecher Weyer. “Der Verein ist lediglich die organisatorische Einheit einer solidarischen Bürgerbewegung.” Hier werden zukünftig zentral Werbemaßnahmen koordiniert, Spenden generiert und Materialien, wie z.B. Flyer, erstellt und den Mitläufern auf Anfrage kostenlos zur Verfügung gestellt. Viele Hilfsmittel werden bereits jetzt schon auf der Homepage des Vereins unter www.wirgehenmit.org angeboten.

“Wir wollen erreichen, dass sich die Mitläufer auf die Menschen konzentrieren können, die sie begleiten wollen.” so Riebeling. “Deshalb stellt der Verein die Organisationsplattform dar, auf deren Grundlage und mit deren Hilfe die ehrenamtlichen Helfer ihre Arbeit ohne großen zusätzlichen Aufwand bewerkstelligen können.”

In über 120 Städten sind “Die Mitläufer” inzwischen mit über 200 Helfern vertreten. “Bis Ende 2012 wollen wir möglichst flächendeckend in ganz Deutschland Mitläufer einsetzen können” verrät Pressesprecher Weyer. “Dazu ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig. Aber die Erfolge zeigen, dass wir mit starkem Rückgrat und erhobenem Kopf das Sozialsystem menschlicher machen können.”

Verantwortlich für diese Pressemitteilung:
Hans-Peter Weyer
Presseteam “Die Mitläufer”
Goebenstrasse 94
47169 Duisburg
Tel: 0203-5090895
Mobil: 0172-2583569
E-Mail: presse@wirgehenmit.org